Gästebuch

Kommentare: 72
  • #72

    Reinhold Knappe (Sonntag, 11 September 2016 12:26)

    Guten Tag Frau Merkens,
    mehr durch Zufall hatte ich gestern die Gelegenheit, Ihre Ausstellung in der Martin Luther Kirche in Gütersloh anzuschauen. Erschüttert und gleichzeitig begeistert stand ich nach eine guten halben Stunde wieder draussen auf dem Kirchenvorplatz. Danke für diese großartige Arbeit, ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und Kraft.

  • #71

    Dirk Horstkötter (Sonntag, 14 Februar 2016 20:19)

    Hallo Jana, das war ein schöner Nachmittag im Johanneum. Deine Kunstwerke haben wirklich einen tollen Ausdruck und ich freue mich immer wieder sehr darüber, Künstler zu treffen, die das Herz am rechten Fleck haben. Davon gibt es nämlich nicht mehr allzu viele. Aber du machst das schon alles richtig. Ich bin mir sicher, dass du noch sehr weit kommen wirst in deinem Leben und vielen Menschen durch deine Kunst eine gute Portion Nächstenliebe mit auf den Weg gibst! Alles Gute
    Dirk

  • #70

    Rosemarie & Dietmar (Sonntag, 14 Februar 2016 19:32)

    Liebe Frau Merkens
    Herzlichen Dank für die tolle Führung durch Ihre Ausstellung heute im Johanneum. Mir und meinem Mann haben Ihre Werke sehr gut gefallen und auch sehr berührt. Ich habe selbst beruflich eine längere Zeit mit Wohnungslosen gearbeitet und finde es faszinierend, wie sie die Gesichter der Skulpturen modelliert haben. Sehr beeindruckend, als hätten sie eine Seele! Herzliche Grüße aus Wadersloh,
    Rosi und Dietmar

  • #69

    katharina w. (Montag, 01 Februar 2016 14:46)

    hey jana
    meine mama war am letzten sonntag im rathaus und hat ein foto von deiner skulptur von max ernst gemacht. ich bereue es gerade nicht mitgekommen zu sein. ich bin in der 12ten klasse und habe kunst leistungskurs aber ich kann mir nicht vorstellen in 7 jahren wenn ich 25 bin auch mal so tolle kunst zu machen wie du. wirklich sehr beeindruckend. im rathaus ist der mann ja jetzt nicht mehr wann kann ich ihn mir denn angucken? kommt er ins max ernst museum? wäre ja cool wenn er da vorn im eingang sitzt. wir fahren mit dem leistungskurs manchmal dort hin und gucken uns die aktuellsten ausstellungen an. meistens müssem wir da referate über kunstwerke halten. ich würde gern ein referat über deine figur machen wenn sie mal dahin kommen sollte. ich schreibe dir nochmal bei facebook hab dich schon gefunden. würde mich freuen ihn da bald mal zu sehen
    grüße von kathi

  • #68

    Dr. Müller (Montag, 25 Januar 2016 18:45)

    Sehr geehrte Frau Merkens,
    jetzt musste ich im Brühler Rathaus anrufen, um nochmals den Namen dieser tollen Künstlerin in Erfahung zu bringen, die diese tolle, lebensechte Skulptur von Max Ernst erschaffen hat. Als ich am gestrigen Vormittag recht spontan Teil der Besucherschaft des Rathauses wurde, geriet der Kuchen, den ich mir eigentlich im benachbarten Café gönnen wollte, komplett in Vergessenheit. Ich betrat den Saal, in dem ihre Arbeit stand und konnte meinen Augen nicht trauen. Ich habe schon viel Kunst in meinem Leben gesehen, aber eine so fesselnde Wirkung, wie ich sie beim Betrachten Ihres Meisterwerks empfand, habe ich noch nicht oft erlebt. Um ehrlich zu sein, eigentlich noch NIE! Ich bin immer noch dabei zu überlegen, was es genau war, - was mich derart begeistert hat. Nun kann man sicherlich viel in die Kunst hineininterpretieren, doch hat ihr Werk eine enorme Ausstrahlung. Sei es die ruhende und ausgeglichene Haltung des alten Herrn Ernst, der leicht träumende Blick, die Echtheit im Erscheinungsbild, das große Buch mit den gezeichneten Fotos, das er in den Händen hielt, einfach alles erschien mir so stimmig, dass ich gar nicht daran zweifeln wollte, eine inzinierte Szene vorzufinden. Max Ernst lebt wieder und ich zähle mich zu den glücklichen Besuchern, die das bezeugen können.
    Jetzt hat mich natürlich die Neugier gepackt und ich habe mir mal Ihre Webseite genauer angeschaut. Sie sind erst 25 Jahre und schaffen so großartige Kunstwerke, dass ich nur noch staunen kann. Das "Projekt Armut", wie sie es titulieren, ist ihnen außerordentlich gut gelungen. Ich habe noch nie einen Künstler / eine Künstlerin Ihren Alters getroffen, die eine derart enorme Fähigkeit besitzt, Gesichtsausdrücke zu formen, wie Sie es schaffen. Ihre Skulpturen leben, sie besitzen förmlich eine Aura, die selbst durch die Fotos spürbar wird. Herzlichen Glückwunsch zu einem solch außergewöhnlichen Talent. Ich bin mir sicher, dass Sie mit Ihrer Kunst vieles erreichen und bewegen werden! Mehr als alle Preisträger des Max Ernst Stipendiums zusammen - und ich denke, da spreche ich für eine Vielzahl von Besuchern des vergangenen Wochenendes.
    Ganz herzliche Grüße,

  • #67

    Michi (Montag, 25 Januar 2016 14:16)

    Hallo Jana!
    Meine Familie und ich waren am Samstag im Rathaus und haben uns die Kunst angeschaut, die dort für das Max Ernst Stipendiums zu sehen war. Es gab wahrhaftig nur eine Arbeit, die mich wirklich beeindruckt hat und das war der alte Herr im Sessel, ein Ebenbild unseres berühmten Brühler Künstlers Max Ernst! Mehr als "WOW!" fällt mir eigentlich gar nicht dazu ein. Auch meine Tochter (8) wurde plötzlich ganz still und hat ihn angestarrt, in der Erwartung, er steht gleich auf und spaziert davon. Jana, ich bin selbst kein Künstler aber es ist auch für einen Laien ersichtlich, wie viel Arbeit du in diese tolle Skulptur gesteckt hast. Ich ziehe meinen Hut vor dir! Übrigens standen in der Zeit in der wir da waren (Samstag Mittag) massig Menschen vorm Herrn Ernst im Sessel! Meine Tochter, Frau und ich waren also bei weitem nicht die einzigsten, die fasziniert waren! Mach weiter so und ich würde mich freuen, wenn mir dieses Werk noch einmal in Brühl begegnet. Viele Grüße und weiterhin ein gutes Gelingen,
    Michi, Sandra und Alina

  • #66

    Petra (Donnerstag, 17 Dezember 2015 09:25)

    Guten Morgen liebe Jana. Ich bin durch eine Freundin auf deine Arbeiten aufmerksam geworden und bin einfach nur begeistert von deinem Können und den unglaublich bewegenden, mitreißenden und ausdrucksstarken Gesichtsausdrücken deiner Plastiken. Ich habe selbst viele Jahre getöpfert und weiß wie schwer es ist aus einem Klumpen Ton etwas Erkennbares zu zaubern. Und "Zaubern" trifft es bei dir wohl auf den Punkt! Du wirst sicher mit deiner Kunst berühmt, davon bin ich überzeugt. Bleib bitte deinem darstellerischen Stil treu und lass dich nicht von der abstrakten, inhaltlich leeren Gestaltungsweise des Kunstmarkes anstecken. Ich drücke dir alle Daumen, dass es weiterhin steil mit deiner Karriere nach oben geht! :) Alles Gute, Petra

  • #65

    Antje (Dienstag, 10 November 2015 10:25)

    Liebe Jana, ich habe deinen Max Ernst überraschend im Wissenschaftszentrum gesehen und war ganz baff. Hammer-Arbeit!!!! Meine Mutter und mein kleiner Sohn fanden es total gruselig - das ist wohl aber auch ein großes Lob. :-)
    Toll!

  • #64

    Harrald Ensche (Dienstag, 06 Oktober 2015 22:32)

    Guten Tag Frau Merkens,

    ich war am Wochenende in Hannover bei der 48-Stunden Ausstellung und habe dort ihre Skulpturen und die Puppenstuben gesehen. Sie waren das Highlight der Ausstellung!Allein deswegen hat es sich gelohnt zu kommen. Ich bin sehr beeindruckt von ihrer Fähigkeit Gesichtsausdrücke einzufangen und zu interpretieren. UND DAS IN IHREM ALTER! 25 Jahre jung und so talentiert. Dass sie es mal ganz nach oben schaffen werden, steht wohl außer Frage! Ich hoffe sie nächste Jahr wieder in Hannover antreffen zu können und würde mich freuen dort eine ihrer Silikonfiguren zu sehen. Der alte Herr auf ihrer Seite hier ist weltklasse. Die Herrschaften bei Madame Tussaud können einpacken. Ich bin wirklich sehr beeindruckt!!! Weltklasse, wirklich weltklasse!!!
    Grüße aus Hannover
    Harrald Ensche

  • #63

    Daniele Scholl (Mittwoch, 16 September 2015 09:48)

    Liebe Jana,
    ich bin durch eine Empfehlung einer Freundin auf deine Seite gestoßen. Du bist der absolute WAHNSINN! Ich bin SPRACHLOS, was du in deinen jungen Jahren schon drauf hast!!!!! Deine neue Figur von dem alten Herrn ist fantastisch!!!!! Madame Tussaud kann sich eine Scheibe von dir abschneiden. Du wirst nochmal ganz, ganz groß rauskommen, da bin ich mir sicher! HOCHACHTUNGSVOLL!!!! - Daniele

  • #62

    Gina (Montag, 06 Juli 2015 14:09)

    ich habe mir deine Ausstellung in Soest angeschaut und es hat mich beeindruckt

  • #61

    Biggi (Freitag, 26 Juni 2015 11:11)

    Hallo Jana, ich habe mir in Soest Deine Ausstellung mehrmals angesehen. Sehr ausdrucksstark und realitätsnah, man merkt dass Du Dich von eigenen Erfahrungen und Kontakten leiten lässt und nicht von Klischees. Danke dafür, dass Du mit Deiner Arbeit einen Beitrag dazu leistest über die Lebenssituation armer Menschen nachzudenken, sich wirklich zu informieren und Klischees abzubauen.
    Ich selber lebe von einer Rente, die über Grundsicherungsleistungen aufgestockt wird. Für uns Betroffene sind Armut + Isolation keine abstrakten Begriffe sondern Alltag. Solche Ausstellungen und Veranstaltungen helfen dabei sehr wenigstens einige Vorurteile abzubauen.

  • #60

    Katja Hoffmann (Freitag, 26 Juni 2015 10:52)

    Hallo,

    ich habe Deine Ausstellung in Soest gesehen sie hat mich (als Betroffene) sehr beeindruckt. Extrem "unter die Haut" gingen mir die Zimmer des Flaschensammlers und die Räumungssituation. Die Atmoshphäre bringst Du einfach super rüber. Dann die Vorträge zu Armut / Ausgrenzung / Isolation wirklich gut. Ich habe mir mal überlegt wie viele Freunde ich nach einigen Jahren Hartz IV noch habe, die selber nicht von Hartz IV leben eine Freundin ist "übrig geblieben". Danke für Deine Arbeit, mach weiter so!

  • #59

    Erwin (Montag, 22 Juni 2015 20:00)

    Hallo liebe Jana,
    am Wochenende habe ich deine Ausstellung in Soest gesehen und bin wirklich sehr bewegt. Eindrucksvolle Werke, die du da gezaubert hast. Leider konnte ich dich nicht persönlich kennen lernen, aber ich freue mich über die Möglichkeit hier auf deiner ebenfalls eindrucksvollen Webseite einen so tiefen Einblick in deine Arbeit zu bekommen. Danke für die tolle Kunst! UND BITTE MACHE WEITER SO! Ich bin davon überzeugt, dass du noch sehr viel erreichen kannst! Ganz herzliche Grüße aus Herzfeld,
    Erwin

  • #58

    Silke (Samstag, 06 Juni 2015 13:15)

    Liebe Jana Merkens,
    ich bin heute über Spiegelonline auf Ihre Kunstobjekte gestoßen.
    Für mich ist es ein Dejavu. Ich erkenne die Gesichter, die Situationen, die Schicksale wieder. Oft schon habe ich mir gewünscht, das Schicksal der Menschen bekannt zu machen, die "aus dem Nest gefallen" sind.
    Glückwunsch und Ermutigung für Sie, in dieser Richtung weiter zu machen.
    Ihre Silke Reichel

  • #57

    Mikel G. (Freitag, 05 Juni 2015 16:38)

    Deine Arbeiten aus dem 'Projekt Armut' gehen unter die Haut und offenbaren einen tiefen Blick, der gar nicht so böse ist, wie ich zuerst dachte, sondern menschlich und offen. Ich finde es gut, dass Du auf einigen der Fotos selbst zu sehen bist, weil es die Größenverhältnisse vermittelt und im Kontrast zum Dargestellten noch mal eine ganz eigene Spannung erzeugt. Am beeindruckendsten finde ich die Skulptur des Mannes, dessen Oberkörper im Pappkarton verborgen ist. Deine Arbeit öffnet die Augen für eine gern verdrängte soziale Wirklichkeit. Großartig.

  • #56

    Olaf J. (Freitag, 05 Juni 2015 16:19)

    Großartig. Neu. Einzigartig. Präzise. Gekonnt. Bewegend.

  • #55

    Clim aus Berlinn (Freitag, 05 Juni 2015 15:07)

    ...lange habe ich mich gefragt wo sind die Kollwitz`, Zilles, Grosz`von heute. Ich denke Jana ist eine von Ihnen.
    Danke

  • #54

    Andy (Freitag, 05 Juni 2015 13:11)

    Hallo

    mir gefiel das Projekt Armut sehr weil es so real dargestzellt ist ich bin zwar kein Harz IV Empfänger aber ich kann das so in etwa nach empfinden da ich durch Krankheit meinen Job aufgeben musste und auch in ein tiefes Schwarzes Loch gefallen bin. Geld weniger verlust der Gesundheit zu nichts mehr zu gebrauchen das ist schlimm.
    Gruß Andy

  • #53

    Marc (Freitag, 05 Juni 2015 13:08)

    Im Internet bin ich über die bemerkenswerte Austellung zum Thema Armut/Hartz IV geradezu gestolpert. Neugierig geworden bin ich dann auf die Website von Jana Merkens gewechselt und musste bei den Medienberichten schon schmunzeln.

    In einer Installation findet sich eine Familie, Frau auf dem Sofa, Mann mit Bier etc., vor einem Fernseher, auf dem irgendein TV-Müll läuft. Und wer berichtet am meisten davon?

    Sat1, RTL und NTV.

    Na, Bingo!

    Von der Idee und der Umsetzung bin ich allerdings schwer beeindruckt. Herzlichen Glückwunsch, gut gemacht!

  • #52

    Dirk Sternbeck (Freitag, 05 Juni 2015 12:34)

    Hallo Jana,
    deine Kunst ist auf erschreckende Art und Weise real. Sie regt zu Nachdenken an. Auf der einen Seite ist es gut wenn du dein Talent auch diesen wichtigen Themen widmest. Auf der anderen Seite ist es eigentlich sehr traurig das diese Darstellung der „Mißstände“ notwendig ist um auch gegen Klischees anzukämpfen.
    Du solltest deine Werke mal zum G7 – Gipfel in Elmau präsentieren!!!!
    Dirk

  • #51

    Martin M. (Freitag, 05 Juni 2015 12:11)

    Hallo Jana,

    wie soviele hier bin auch ich über Spiegel-Online auf deine Werke aufmerksam geworden. Ich finde es großartig, wenn Künstler Ihre Begabung einsetzen, um auf Missstände wie Armut oder das Klischee des Hartz-4 Empfängers hinzuweisen. Handwerklich brilliant und doch berührend. Ganz große Leistung!

    Ich hoffe auch in Zukunft noch viel von dir zu sehen und zu hören!

    Liebe Grüße aus Hessen,
    Martin Münzberg

  • #50

    Franziska (Freitag, 05 Juni 2015 12:07)

    ... ich möchte mich all den positiven bereits geschriebenen Kommentaren anschließen, ich bin berührt und beeindruckt! Vielen Dank dafür!

  • #49

    Thomas (Freitag, 05 Juni 2015 12:06)

    Ich kann mich dem Kommentar von Martin nur anschließen, insbesondere die "liebevollen" Details sind beeindruckend. Tolle Arbeiten!

  • #48

    Martin (Freitag, 05 Juni 2015 11:27)

    Sowohl vom handwerklichen Geschick, als auch im Besonderen von der dargestellten Thematik finde ich Ihre Werke großartig.
    Ich bin beeindruckt und begeistert.

  • #47

    Marco (Freitag, 05 Juni 2015 10:48)

    Hallo Frau Merkens!
    Ich bin über den Artikel bei "Spiegel Online" auf Sie aufmerksam geworden.
    Als Kunstlaie kann ich nur sagen: "Faszinierend, einfach faszinierend." Meine Favoriten sind "Antonella" und die Skulptur "Durchbruch".
    Ich bewundere Menschen, die sich so inspirieren lassen können und bin sicher, dass man noch sehr viel Großes von Ihnen sehen wird.
    Machen Sie weiter so.
    Marco A.

  • #46

    Susan (Donnerstag, 04 Juni 2015 23:12)

    Ich bin begeistert. Tolle Umsetzung so wichtiger sozialer Themen. ...Kompliment

  • #45

    Nicole Göbel (Donnerstag, 04 Juni 2015)

    Hallo Jana,
    zu deinen Arbeiten kann ich nur sagen "WOW".
    Was für ein Talent. Es macht richt Spaß deine Arbeiten zu verfolgen. Man bekommt Hunger auf mehr! Zu meinen absoluten lieblingen gehören Antonella - diese Figur hast du doch schon vorher gezeichnet,oder?-
    und super toll auch Murphy. Danke für deine Kunst.
    einen Lieben Gruß aus Berlin
    Nicole Göbel

  • #44

    Anja L. (Donnerstag, 04 Juni 2015 20:27)

    Liebe Jana,

    danke für Ihre Arbeit und die dazugehörigen Texte. Ich (Germanistin MA) bin selbst seit mehr als vier Jahren Empfängerin von "Hartz IV" und bin sehr froh darüber, dass jemand sich die Mühe macht, beim Jobcenter zu hospitieren, mit Betroffenen Kontakt aufzunehmen und "die Dinge" kritisch, dabei aber sachlich, zu beleuchten. Die Arbeiten sind sehr eindrucksvoll, übrigens auch diejenigen zur Obdachlosigkeit. Danke für Ihr Engagement.
    Herzliche Grüße

    Anja L.

  • #43

    Markus Winkler (Donnerstag, 04 Juni 2015 20:23)

    Liebe Frau Merkens,

    ist ja unglaublich, wie dieses Gästebuch gerade explodiert ... haben die Leute denn keine Freunde, mit denen sie an so einem schönen Feiertagsabend grillen können? Aber verstehen kann ich die Begeisterung schon. Talent ist das eine - die richtige Spürnase für gute Themen das andere. Und Sie haben definitiv beides. Talent im Übrigen als Künstlerin und als Selbstvermarkterin. Wundert mich gar nicht mit den vielen Heiratsanträgen, so oft wie Sie sich auf den Fotos Ihrer Werke selbst mit in Szene setzen ;-)

    Weiter viel Erfolg,
    M.W.

  • #42

    Thomas S. (Donnerstag, 04 Juni 2015 20:07)

    Liebe Frau Merkens
    Ich bin kein Fan von Kunst und auch kein Interessent von Sozio-Politischen Themen. Doch die Bilder (Spiegel Online) ihrer Arbeit haben bei mir total eingeschlagen. Ich bin berührt und fasziniert. Vielen Dank.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz,
    Thomas S.

  • #41

    Michael RiesF (Donnerstag, 04 Juni 2015 19:57)

    Gute Arbeit, weiter so - unsere Gesellschaft braucht Sie, auch wenn die Gesellschaft das noch nicht weiß.

  • #40

    Eberhard J. Schorr (Donnerstag, 04 Juni 2015 19:49)

    Hallo Frau Merkens, als Fotograf kenne ich viele Bilder und Arbeiten von Kollegen über Obdachlose und Obdachlosigkeit. Doch Ihre Arbeit hat mich am tiefsten berührt. Die Gesichter, die Sie geschaffen haben vermitteln viel mehr als es ein Foto kann, sie strahlen diese Hoffnungslosigkeit, diesen Abgrund so intensiv und nachhaltig aus, wie ich es von keinem Foto kenne. Ich wünsche Ihnen und Ihrem Projekt viel Aufmerksamkeit und hoffe, dass es in vielen Menschen etwas bewegt - dauerhaft. Eberhard J. Schorr

  • #39

    Eva (Donnerstag, 04 Juni 2015 19:41)

    Hallo Jana
    Ich bin begeistert! Eine tolle Umsetzung eines Themas das nicht so einfach darzustellen ist. Vor allem die alte Frau mit Kopftuch hat mir sehr gut gefallen. Ihre traurigen Augen haben mich selbst auch ein bisschen traurig gemacht und mir gezeigt das diese Menschen wirklich nicht zum Spaß solch ein Leben führen.
    Nun zu den Hartz-4 Gesichtern; Eine sehr gute Idee so viele Klischees zu belegen und damit diese irgendwie wieder aufzuheben. Ich muss sagen das ich selber manchmal auf RTL und Co. mich über solche Menschen lustig mache, durch ihre Figuren, Fotos und Filme habe ich jedoch eine andere Sichtweise darauf. Und ich hoffe viele andere haben auch ein anderes Bewusstsein dafür, denn längst ist ,, Harzer" ein Schimpfwort geworden und ein wirklich Arbeitsloser, der so gerne Arbeit hätte, ein Assi...
    Danke das du einen kreativen Teil zur Änderung dieser Situation beiträgst
    Eva

  • #38

    Karin Gersch-Becker (Donnerstag, 04 Juni 2015 19:38)

    Hallo Frau Merkens,
    vielen Dank für Ihre tollen Arbeiten! Sie spiegeln einen Teil unseres aktuellen Lebens in Deutschland, welches immer mehr die Armut sichtbar werden lässt. Auf dem Weg zu meinem Arbeitsplatz gehe ich jeden Tag durch die Hamburger Innenstadt - und es werden seit Jahren immer mehr Obdachlose die in den Straßen anzutreffen sind. Deshalb hat mich Ihr Obdachlosen-Projekt besonders angesprochen. Es zeigt die Menschen, die auf der Straße leben (müssen oder wollen) sehr authentisch und hat mich tief berührt. Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg!

  • #37

    Ligia Romanowski (Donnerstag, 04 Juni 2015 19:18)

    Guten Tag Jana Merkens,

    Gerade in der Presse (Spiegel) über ihr interessantes Uni-Projekt zum Thema Armut gelesen…. Danke, dass Sie dadurch zum Hinterfragen der klischeenhaften Bildern von Hartz IV Empfängern und anderen nicht sozial privilegierten Menschen in unserer Gesellschaft und deren Darstellung in den sog. Trash Tv anregen.
    Und zu guter Letzt…… Respekt für die künstlerische Umsetzung !!!!

    Ligia Romanowski

  • #36

    Bernhard Drax (Donnerstag, 04 Juni 2015 19:18)

    Hi Jana, gerade auf Spiegel Online Dein Projekt gesehen. Ganz ganz toll!!! Als Exilant in den USA betrachte ich die deutsche Berichterstattung ueber Armut [ in den Massenmedien / Tabloids etc aber auch oeffentliche manchmal ] mit Frustration. Du hast einen super Weg gefunden, dass zu illustrieren! Congratulations to an awesome project! Ich arbeite mit VR [Virtual Gitmo in 2007 und wieder viel mit Nonny dela Pena ueber police brutality etc] & versuche mit digitalen immersiven Werken [bzw die Dokumentation derer] Oeffentlichkeit zu schaffen! Mach weiter so :) Gruss in die Heimat! B/D

  • #35

    dmeschke@aol.com (Donnerstag, 04 Juni 2015 18:45)

    Ich habe den Bericht über Ihr Hartz IV Projekt im SPIEGEL gelesen und bin neugierig geworden. Ich bin begeistert, Sie machen tolle Sachen, ich werde Ihre Seite mal unserer Marketing Managerin vorstellen.
    Viele Grüsse Detlev Meschke

  • #34

    Geht Keinenwasan (Donnerstag, 04 Juni 2015 18:38)

    Sie finden auch im Tragischen Schönheit, das hilft, viel Erfolg weiterhin ...

  • #33

    Carsten (Donnerstag, 04 Juni 2015 18:26)

    Hallo Frau Merkens,

    danke das Sie mit Ihrer Arbeit berühren ... über das eigene Leben nachdenken ... Schubladen einfach zu lassen ... und im Mitgefühl spüren wie schnell einen das Schicksal ereilen kann. Ich bin gerade mitten drin ... Zwangsräumung beschreibt sehr gut meine monentane Gefühlslage! Danke für den Spiegel aber auch die Achtung die Sie mit Ihrer Arbeit der gesamten Gesellschaft entgegenbringen!

    Gruß Carsten

  • #32

    Tobias Ploeger (Donnerstag, 04 Juni 2015 18:06)

    Durch einen Artikel bei Spiegel Online wurde ich so neugierig, dass ich hier vorbeischauen musste. Ich bin unglaublich beeindruckt. So etwas habe ich noch nie zuvor gesehen. Faszinierende Arbeiten, unglaubliches Talent. Danke dafür :-)

    Tobias Ploeger

  • #31

    Dirk Hasenauer (Donnerstag, 04 Juni 2015 17:50)

    Ihre Kunsr macht mir Angst, Ihre Kunst beflügelt mein Denken, Ihre Kunst erweckt Wärme, Ihre Kunst!
    Danke!

  • #30

    Michael (Donnerstag, 04 Juni 2015 17:46)

    Hallo Jana,

    über SPON habe ich über deine Projekte zum Thema Armut erfahren. Es ist gut und sollte eigentlich selbstverständlich sein, dass sich vor allem Studierende in einer neoliberalen, durchkapitalisierten Gesellschaft mit diesen Themen kritisch auseinandersetzen. Und ja, natürlich kann Arbeitslosigkeit und Hartz-IV heute so gut wie jeden treffen - diese permanente Angst sorgt auch dafür, dass Menschen freiwillig etwa zu Hungerlöhnen arbeiten und sich von Arbeitgebern so gut wie alles gefallen lassen. Ich hatte nach dem Studium eines dieser "überflüssigen" Fächer und einem etwas ungeraden Lebenslauf selber das Vergnügen, dank eines alten Bausparvertrages allerdings nur drei Monate. Die Ersparnisse sind weg, wie es nach meiner jetzigen Befristung weitergeht, steht in den Sternen. Ich kann diese selbstzufriedene, asoziale Ego-Denke, die in großen Teilen auf Erbenglück und mediale Desinformation zurückzuführen ist, gerade in meiner Generation kaum ertragen. Deshalb: Großen Respekt und weiter so!

    LG
    Michael

  • #29

    G. Stratmann (Montag, 18 Mai 2015 22:42)

    Sehr geehrte Frau Merkens

    Heute kam das Portrait meiner Tochter an. Die Rolle ist ein wenig nass gewesen, aber innen drin blieb zum Glück alles trocken. Die Zeichnung ist ein absoluter Traum. Ich bin so begeistert, dass Worte allein meine Faszination garnicht beschreiben können! Sie haben ihren Gesichtsausdruck, ihren Charakter und ihr Wesen genau eingefangen. Und das alles von nur einem Foto. Wenn ich die Zeichnung länger betrachte, macht es sogar den Anschein, als würde sie sich bewegen.
    Über Pfingsten kommen meine Eltern zu Besuch und ich werde es Ihnen schweren Herzens schenken, allerdings müssen Sie mir unbedingt ein Neues anfertigen. Diesmal für mich und meinen Mann. Ob es das gleiche Foto, oder ein anderes sein wird, weiß ich noch nicht. Ich hoffe Sie haben neben dem ganzen Medienrummel um Sie herum noch Zeit, einen weiteren Auftrag anzunehmen. Weiteres per Mail! DANKE
    Ganz herzliche Grüße aus Rosenheim

    G. Stratmann

  • #28

    Sandra (Dienstag, 12 Mai 2015 20:44)

    Hey Jana
    Sehr schöne Arbeiten! Du bist echt total vielseitig und kannst sehr stolz auf dich sein. Schaue bald mal wieder rein :) !
    Liebe Grüße wünsch Dir:
    Sandra

  • #27

    karo (Freitag, 01 Mai 2015 19:40)

    hey jana! ich bin auf dich über den post bei facebook in der künstler gruppe aufmerksam geworden und wollte nur mal eben loswerden das ich total von deinen werken geflasht bin! mega tolle sachen machst du da und wenn man mal auf dein alter schaut ist das echt unglaublich. du wirst wahrscheinlich der nächste picasso werden. weiter so! ich hab dich abboniert und bin gespannt wie es weiter geht
    lg
    karo

  • #26

    Ingo (Montag, 06 April 2015 21:08)

    Hallo Jana,
    ich war heute mit meiner Mutter in deiner Ausstellung, vielleicht erinnerst du dich an unser Gespräch und ich möchte hier nochmal öffentlich betonen, wie UNGLAUBLICH GELUNGEN wir deine Skulpturen finden. Ich bin sicher nicht der Erste, der dir das erzählt! Ich hoffe noch viel von dir zu hören! Es war mir eine Ehre dich kennengelernt zu haben. Auch ein großes Lob von meiner Mutter, die gerade am Telefon ist und ihrer Freundin von den tollen Figuren berichtet. Weiterhin ganz viel Erfolg,

    Ingo Alten

  • #25

    Manuela S. (Sonntag, 05 April 2015 22:45)

    Ich habe selten eine so tolle Ausstellung gesehen, wie Ihre! Ganz, ganz toll! Die lange Anfahrt aus Siegen hat sich mehr als gelohnt! Weiterhin viel Erfolg, Manuela

  • #24

    Ingrid Holtkamp (Samstag, 04 April 2015 21:13)

    Sehr geehrte Frau Merkens,
    Sie haben mein Osterwochenende mit Ihrer bemerkenswerten Ausstellung wirklich sehr verschönert. Sehr sehenswert. Sie sind noch so jung und haben jetzt schon so viel drauf, es ist mir eine Ehre, Sie heute kennengelernt zu haben. Und mal so ganz nebenbei, auch mein Mann hat während der gesamten Fahrt nach Hause von Ihnen geschwärmt :-)
    Machen Sie weiter so und geben Sie mir Bescheid, wenn Sie nochmal eine Ausstellung haben!
    Frohe Ostern!
    Ingrid Holtkamp

  • #23

    Stefan (Samstag, 04 April 2015 10:40)

    Hallo Jana! TOLLE AUSSTELLUNG! Ich werde heute nochmal mit meiner Frau kommen und ihr deine großartigen Werke zeigen. Eigentlich bin ich ein totaler Kulturmuffel, aber deine Kunst spricht mich echt an. Die Gesichtsausdrücke deiner Skulpturen sind faszinieren und ich weiß garnicht, wie du das hinkriegst! Wirklich 1+++ !!!! Bis später,
    Stefan H.